Technik: Alle Bilder schwarze Wachskreide auf Ingrespapier

 

Fuchs, 49 x 63 cm, 2003

 

Puppen, 49 x 63 cm, 2003

 

Krähen, 49 x 63 cm, 2003

 

Büffel, 49 x 63 cm, 2003

 

Der Wahnsinnige, 63 x 49 cm, 2003

 

 

 

 

 

 

Warteschleife

40 Kilometer östlich von Wien, wo die Donau
Österreich verlässt, betreibt das Land
Niederösterreich ein Museumsdepot. In einer
schummrigen Zwischenwelt dämmern ausgestopfte
Tiere jeglicher Art, bemalte Bauernkästen,
Hirschgeweihe, afrikanische Masken und sogar Reste
des früheren Eisernen Vorhangs vor sich hin.
Wie Flugzeuge in der Warteschleife warten diese
Objekte auf den Funkspruch, der ihnen Bescheid
gibt über den weiteren Weg.

Gemeinsam mit Alfred Komarek bin ich in diese
Zwischenwelt eingetaucht, die Literaturedition
Niederösterreich hat Zeichnungen und Text in
Buchform herausgegeben. Die Präsentation des
Projektes „Warteschleife“ erfolgte im Oktober
2004 in der Landesbibliothek St. Pölten.

1

 

Alfred Komarek:
„Mit Christian Rausch eint mich das insistierende Interesse an Zwischenwelten.
Der außer Kraft gesetzte fahrplanmäßige Alltag in der Zentralwerkstätte der Wiener Linien
oder die ausgesetzte zur-Schau-Stellung von Schaustücken im Zwischendepot der
Niederösterreichischen Museen: es geht um Inseln im Strom der Normalität.
Die Sichtweise des Künstlers erschließt mir neue Perspektiven und meine Texte fügen
weitere Farben und Konturen hinzu. Das Bestimmende an unserer Zusammenarbeit
ist distanzierte Verbundenheit, eigenständiges Miteinander.“

 

 

Pressestimmen:

„Der Bestseller-Autor Alfred Komarek und der Zeichner Christian Rausch haben in ihrem jüngsten geimeinsamen Projekt einen Schritt abseits der Tagesaktualität gemacht. „Warteschleife“, ein üppig bebildeter Essay, erzählt von dem zeitlosen Nicht- Ort Museumsdepot.“
Profil, Oktober 2004

„... Christian Rausch setzt einen Kontrast mit Zeichnungen, denen ein rauerer Ton eigen ist. Sie nehmen das Augenscheinliche zum Anlass, Fragen über die Vorgeschichte des Abgebildeten zu evozieren.“
Salzburger Nachrichten, Jänner 2005

„Der Zeichner und Maler Christian Rausch hat das Depot des NÖ- Landesmuseums durchwandert und erfühlt. Hier, in dem gigantischen Speicher der Erinnerung östlich von Wien hat er Momentaufnahmen von Bewahrtem und Vergessenem festgehalten, die Stimmung der sterblichen Zeitlosigkeit eingefangen.“
NÖN, Oktober 2004